Geldanlage mit Palladium

21. November 2010

Palladium, eines der Edelmetalle, ist allgegenwärtig in der täglichen Nutzung der modernen Technik. Für die Wirtschaft kann das Edelmetall in vielen Einsatzbereichen als wertvoller Baustoff dienen – und gilt auch für den Privatanleger somit als wichtige Geldanlage (denn der “Spielraum nach oben” ist hier beständig höher als bei Gold, welches sich oft längere Zeit an seinem Maximalwert an der Börse befindet). Palladium findet seine Anwendbarkeit auch in Schmuckwaren, die vor allem im ostasiatischen Bereich als solche verkauft werden und so für manchen eine sinnvolle Alternative zur anderweitigen Kapitalanlage ausmachen (wie sich schon durch einfache Zinsrechner ergeben kann).

Wozu dient Palladium?
Doch weit über Schmuck hinaus: Man setzt Palladium bei Ottomotoren ein (denn Abgaskatalysatoren mit Platin herzustellen, erweist sich zuweilen als zu teuer. Ebenso sind Kontaktwerkstoffe bei Kommunikationsanlagen (Relais) aus Palladium; auch Zahnersatz, Zündkerzen und Federn bei Füllfederhaltern schöpfen aus genau diesem und keinem anderen Metall ihre Härte und Beständigkeit – ebenso wie medizinische Instrumente. Auch Feinstfolien (entsprechend zu Blattgold) mit 0,01 Mikrometer Dicke können entstehen – Wasserstoff kann durch heißes Palladium völlig gereinigt werden. Doch auch um Dekorationszwecke geht es – Damen- und Herrenuhren werden aus Palladium hergestellt; indem man Gold mit Palladium vereinigt, ergibt sich Weißgold. Und, als effektive Alternative zum Festgeld oder Tagesgeld kann Palladium auch in Form von Anlagemünzen erworben werden. Die erste Münze aus Palladium wurde im Jahre 1967 in Tonga geprägt. Dies ist eine konstitutionelle Monarchie, die im Südpazifik gelegen ist und sich aus 172 Inseln zusammensetzt. Anlass war damals die Thronbesteigung des damaligen Königs. Heute sind spezielle Gedenkmünzen aus Palladium, auch Besonderheiten wie die kanadische “Palladium Maple Leaf”, russische und australische Prägungen.

Woher kommt Palladium?
Palladium gehört zu den Metallen und ist als das 2. Element der Nickelgruppe chemisch notiert. Von allen anderen Elementen, die dieser Gruppe zugehörig sind, nämlich außer Palladium noch Nickel, Platin und Darmstadtium hat es den niedrigsten Schmelzpunkt, nämlich 1.554,9 °C. Auch reagiert es am intensivsten mit anderen Metallen; bei Raumtemperatur jedoch bleibt es metallisch glänzend und wirkt nicht so, als ob es anläuft. Palladium wurde 1803 von William Hyde Wollaston, dem britischen Wissenschaftler entdeckt, im selben Jahr entdeckte dieser auch Rhodium – auch Iridium und Osmium wurden zu diesem Zeitpunkt entdeckt. 50 Prozent von allem, was heute an Palladium gefördert wird, kommt aus Russland (der Rest aus Süd- und Nordamerika; auch Australien) – nicht reine Vorkommen “erntet” man nicht mehr, sondern man gewinnt dieses Metall aus Kupfer- und Nickelerzen. Auch recycelt man Palladium immer mehr: Zum Beispiel für Schrotthändler sind Katalysatoren hier wertvoll.

Palladium kaufen

03. Juli 2010

Nachdem wir im letzten Beitrag an Hand eines Charts gesehen haben, auf welchen Preis-Niveau sich Palladium bewegt, kommen wir nun kurz zu der Möglichkeit im Edelmetallhandel, in der man in Palladium investieren kann.

Palladium kann man bei vielen Edelmetallhändlern in Form von Barren kaufen, wobei vereinzelt auch Palladiummünzen im Angebot stehen. Palladiumbarren gehen oftmals erst bei 10 Gramm los aber enden dann auch erst bei dem 1 Kilogramm Barren. Die bekanntesten Palladiummünzen die man kaufen kann sind die kanadischen “Maple Leaf” und die “Cook Islands”.

Beachten Sie, dass beim Kauf von Palladium 19% Mehrwertsteuer anfallen. Gold ist beispielsweise Mehrwertsteuer befreit, wobei hingegen Platin auch mit 19% besteuert wird.

Sie sehen, man hat die Qual der Wahl beim Palladium kaufen.

Palladium Chart

25. Juni 2010

Der Charakter von Palladium im Bereich der Edelmetalle ist dem von Silber ähnlich. Palladium besitzt beispielsweise die höchste Absorptionsfähigkeit aller Elemente bei Wasserstoff. Nachfolgend mal ein Chart des Tagespreises von Palladium:
Palladium Preis

Palladium Blog

25. Juni 2010

Willkommen im Palladium Blog, wo ich in Zukunft ein paar Informationen über Palladium zum besten geben möchte.